Die Papierstärke – schon mal darüber nachgedacht?

In den Regalen der Geschäfte für Büromaterialien und in den Katalogen aller Versandhändler finden sich viele verschiedene Papiersorten, in verschiedenen Stärken. Da fragt man sich, warum gibt es so himmelweite Unterschiede und worauf muss ich achten, wenn ich mein Kopierpapier kaufe? Oder ist es vielleicht egal, welche Papierstärke ich verwende?

Kopierpapier – welche stärke?

Angabe der Papierstärke

Die Stärke von Papier wird allerdings nicht in Millimeter oder Mikrometer angegeben, sondern mit dem Flächengewicht (g/m2). Diese Angabe hat jeder sicher schon auf der Verpackung von Papier oder auf einem Block oder Heft gesehen. Das gebräuchlichste Flächengewicht von Papier beträgt 80 g/m2. Damit wird ökonomisches Kopierpapier hergestellt, Blöcke und viele weitere Papierprodukte für die alltägliche Verwendung in der Schule, im Büro oder auch ganz privat.

Andere Verwendungszwecke

Papier für andere Verwendungszwecke hat oft auch eine andere Stärke. So gibt es besonders dünnes Papier für Luftpost, das mit 30 g/m2 besonders leicht ist. So spart man einiges an Porto. Normales Zeitungspapier hat meist 50 g/m2. Es ist dünn und leicht, eine Tageszeitung wird zumeist nach einmal lesen weggeworfen, das Papier wird also nicht sonderlich stark strapaziert.

Pack- oder Schutzpapier ist dann schon etwas dicker mit 150 g/m2. Es soll das eingepackte Gut beim Transport schützen und muss daher etwas dicker sein. Karteikarten werden auch sehr stark strapaziert, aus diesem Grund haben durchschnittliche Karteikarten ein Flächengewicht von 190 g/m2.

Je nach Verwendungszweck – unterschiedliches Kopierpapier

Aber auch Kopierpapier oder Druckerpapier gibt es in verschiedenen Stärken. Das dünnere Papier, um beispielsweise Notizen auszudrucken oder zu kopieren hat meist 70 g/m2, genau wie früher das altbewährte Schreibmaschinenpapier. Wer wichtige Papiere kopieren oder drucken muss, verwendet meist ein etwas stärkeres Papier mit 90 g/m2 oder manchmal auch 100 g/m2. Dieses Papier ist etwas strapazierfähiger, wenn man es oft wieder in die Hand nehmen muss oder wenn es durch viele Hände gehen soll.

Aber 80 g/m2 – was bedeutet das eigentlich?

Was wiegt dann eigentlich ein Blatt im Format DIN A4? Denn ein Blatt im Format DIN A4 hat natürlich nicht die Ausmaße von einem Quadratmeter! Das Standard-Kopierpapier mit 80 g/m2 wiegt 5 g in DIN A4. In DIN A3 wiegt ein Blatt 10 g und die 80 g wiegt ein Blatt im Format A0, das ist dann also genau einen Quadratmeter groß. Papier kann ganz schön schwer sein. Ausgehend von 5 g pro Blatt wiegt dann eine Packung Kopierpapier mit 500 Blatt ganze 2,5 kg. Wer da auf Vorrat einkaufen geht, hat ganz schön zu schleppen. Umgehen Sie dies und bestellen Sie doch einfach in unserem Portal von bueromaterialien.net – wir liefern Ihre Ware ganz bequem und schnell bis zu Ihnen nach Hause.